Connect with us

IT&Technik

Wie tickt TikTok?

TikTok Logo mit Hintergrundkolage

Forschungsverbund mit Paderborner Beteiligung analysiert Social-Media-Plattform.

Was wird TikTok-Nutzern beim Start der App angezeigt? In welche Nischen werden sie geleitet? Wie und wo entstehen Trends? Das will der Forschungsverbund „DataSkop“ unter der Leitung der gemeinnützigen Organisation „AlgorithmWatch“ in den kommenden Monaten herausfinden. Vom 26. Januar bis zum 31. März können Nutzer ihre Daten dem Projekt zur Verfügung stellen. Mithilfe dieser Datensätze lassen sich Einblicke in die Funktionsweisen des Empfehlungsalgorithmus von TikTok gewinnen. An dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Datenspende-Projekt sind Wissenschaftler der Universität Paderborn, der European New School of Digital Studies, der Europa-Universität Viadrina, der Fachhochschule Potsdam und des Vereins Mediale Pfade beteiligt.

Empfehlungsalgorithmus besser verstehen

Auf Social-Media-Plattformen polarisieren häufig Inhalte, die auf falschen oder verachtenden Aussagen basieren – mit realen Folgen für die Nutzer. Dies gilt auch für das Videoportal TikTok, das in jüngster Vergangenheit zu heftigen Diskussionen geführt hat: wegen der Verbreitung russischer Propaganda, unzureichendem Jugendschutz oder auch diskriminierender Einschränkung von Inhalten. TikTok ist mit über einer Milliarde Nutzern eine der einflussreichsten Plattformen der Welt. Das „DataSkop“-Projektteam will deshalb den TikTok-Empfehlungsalgorithmus mit echten Nutzungsdaten untersuchen. „Uns interessiert beispielsweise, ob es Hinweise darauf gibt, dass die Plattform bestimmte Inhalte prominent in den sogenannten ‚For-You-Feeds‘ platziert oder wie stark Themen wie der Krieg in der Ukraine, die Inflation, Hitzekatastrophen und Corona auf TikTok präsent waren“, so der Paderborner Teilprojektleiter Prof. Dr. Bardo Herzig. Social-Media-Unternehmen wie Meta, Google und Co. haben oft Kenntnis von den schädlichen Auswirkungen ihrer Algorithmen, verhindern aber unabhängige Forschung dazu. Über Datenspenden ist es möglich, intransparente Funktionsweisen und Empfehlungsprinzipien algorithmischer Systeme zu untersuchen und Einblicke zu gewinnen.

Die Paderborner Wissenschaftler nutzen die entwickelten Tools und die Projektergebnisse für die Medienbildung in der Schule. Die Auseinandersetzung damit, wie Nutzungsdaten in Empfehlungssystemen erhoben und verarbeitet werden, stellt einen wichtigen Baustein von Medien- und Datenkompetenzen dar. „Insbesondere visuelle Zugänge sind für Schüler enorm wichtig, wenn es um undurchsichtige und schwer zu analysierende Nutzungsdaten geht“, so der Paderborner Medienpädagoge und Projektmitarbeiter Emanuel Sarjevski.

Teilnahme an der Datenspende

An den Datenspenden können sich alle Interessierten beteiligen, indem sie eine Open-Source-Software von der Plattform www.dataskop.net/download herunterladen, über die dann die Daten angefordert werden. Dabei handelt es sich um private Nutzungsdaten, zu deren Herausgabe die Plattformen aufgrund der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) verpflichtet sind. Sobald diese Daten verfügbar sind, werden sie abgerufen. Die Nutzer sehen daraufhin unterschiedliche Visualisierungen ihres eigenen Nutzungsverhaltens und können dann entscheiden, ob sie ihre Daten für das Projekt spenden möchten.

Jugendliche Jugendliche

Unverantwortliches Experiment auf Kosten der Jugendlichen

Politik&Gesellschaft

Squash Squash

Deutsche Squash Rangliste Damen und Herren – Ahorn-Squash Open 2024

Sport

Pony Trophy Tour Pony Trophy Tour

Finale der Pony Trophy Tour

Sport

Paderborn Paderborn

Paderborn im vorweihnachtlichen Licht

Paderborn

Werbung
Connect
Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden für den Betrieb der Website benötigt oder helfen uns dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden für die grundlegende Funktionalität der Website benötigt.
Cookies anzeigen