Connect with us

Auto&Verkehr

HKX-Züge fahren – auch bei erneutem GDL-Streik

HKX-Züge fahren – auch bei erneutem GDL-Streik

Köln. Der Hamburg-Köln-Express (HKX) ist von den Streiks der GDL nicht betroffen. Auch während des erneuten Streiks werden die HKX-Züge planmäßig zwischen Hamburg und Köln fahren. “Wir fahren ganz normal unseren vollen Fahrplan”, sagt HKX-Geschäftsführer Carsten Carstensen. “Das gilt für alle Tage, an denen die DB bestreikt wird.”

Fahrgäste, die zwischen Hamburg und Köln den HKX nutzen wollen, können unter www.HKX.de ein HKX-Ticket (Platzreservierung inklusive) erwerben. Im HKX gelten auch die Fahrscheine der Deutschen Bahn; allerdings wird mit hoher Auslastung der Züge gerechnet. Anerkannt werden alle Fahrkarten des DB-Tarifs, auch die des Nahverkehrs (das sind alle Fahrkarten zum Normalpreis für Züge der Produktklasse C). Möglich ist dies dank einer Kooperation zur Anerkennung des DB-Nahverkehrstarifs mit der Deutschen Bahn. Fahrgäste mit DB-Fahrausweis können nur im Rahmen der zur Verfügung stehenden Plätze mitgenommen werden.

Im HKX nicht anerkannt werden Verbund- und Länder-Tickets. Reisende, die innerhalb der Verbundgebiete von VRS, VRR, VGM und HVV oder im Gültigkeitsbereich der Länder-Tickets für NRW und Niedersachsen nutzen wollen, müssen dazu ein HKX-Ticket kaufen, entweder vorab unter HKX.de oder an Bord.

Da auch andere Wettbewerbsbahnen von dem Streik nicht betroffen sind, sind während der Streiktage auch Fahrten über die Strecke Hamburg-Köln hinaus möglich. Zum Beispiel kann man von Hamburg-Altona nach Westerland (Sylt) mit der Nord-Ostsee-Bahn fahren, ab Hamburg Hbf mit dem Metronom nach Lüneburg, Hannover und Göttingen, oder ab Osnabrück mit der Westfalenbahn bis Bielefeld oder Bad Bentheim, ab Münster mit der Eurobahn nach Bielefeld, Hamm, Dortmund und Kassel. Und von Köln weiter nach Koblenz mit trans regio und von dort weiter mit VIAS nach Frankfurt/Main.

An den Streiktagen kann es durch bestreikte Züge der DB AG, die die Gleise blockieren, auch bei HKX zu Verspätungen kommen. HKX informiert darüber per Facebook und Twitter sowie auf der HKX-Homepage unter HKX.de, ebenso über starke Überfüllung einzelner Züge.

Über HKX:

Die Züge des HKX verkehren zwischen Köln und Hamburg mit Halten in Düsseldorf Hbf, Duisburg Hbf, Essen Hbf, Gelsenkirchen Hbf, Münster Hbf, Osnabrück Hbf, Hamburg-Harburg, Hamburg Hbf und Hamburg-Altona. Die Fahrzeit für die Gesamtstrecke liegt bei gut vier Stunden.

HKX-Tickets gibt es ab 18 Euro für die Gesamtstrecke. Sie sind erhältlich per Internet unter www.HKX.de, in den Verkaufsstellen der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB), der Rheinbahn, der Stadtwerke Bonn, des metronom und trans regio sowie der NordWestBahn sowie einer wachsenden Zahl von Reisebüros entlang der Strecke. Darüber hinaus gibt es HKX-Tickets auch telefonisch im HKX ServiceCenter (Tel.: 0180-6 459 459, von 06:00 bis 22:00 Uhr (0,20 €/Anruf aus dem deutschen Festnetz; max. 0,60 €/Anruf aus deutschen Mobilfunknetzen) oder an Bord der HKX-Züge beim Servicepersonal.

Seit 01.02.2015 werden im HKX zudem alle Fahrkarten der Deutschen Bahn anerkannt, insbesondere auch die des Nahverkehrs inklusive Schönes-Wochenende- und Quer-durchs-Land-Ticket. Das macht den HKX nun auch für Fahrgäste interessant, die weiter als zwischen Hamburg und Kiel reisen, zum Beispiel von Flensburg nach Bonn, Koblenz oder Trier oder von Köln bis nach Sylt oder Kiel. Anders als bisher müssen sie dafür nur eine Fahrkarte bei einer der Verkaufsstellen der Deutschen Bahn lösen und kommen zum Nahverkehrstarif günstig und trotzdem schnell ans Ziel.

Werbung
Connect