Connect with us

Kultur

New Fall Festival 2019 verkündet Headliner und neue Standorte

Kulturpolitische Entwicklungen in Europa inspirieren Festivalmacher zur Schaffung des „New Fall Forum“.

Plakat

Vom 10. bis 14. Oktober 2019 findet in diesem Jahr zum neunten Mal in Folge das New Fall Festival in Düsseldorf statt. Die Veranstalter gaben heute die Headliner und weitere Acts bekannt. In diesem Jahr wird das Festival darüberhinaus um zwei wichtige Komponenten erweitert: die Etablierung des Ehrenhofs als Festivalzentrum und das New Fall Forum.

Nils Frahm, Roosevelt, William Fitzsimmons, Apparat und weitere Acts bestätigt Mit alten Bekannten zu neuen Höhen: Nils Frahm, Roosevelt, Apparat und Gurr kehren in diesem Jahr als Festival-Headliner zurück. Bei der Besetzung ihres qualitativ hochwertigen und facettenreichen Liebhaber-Programms wird somit deutlich, dass die Veranstalter das richtige Gespür für junge Künstler und ihre künftige popkulturelle Relevanz haben. In den vergangenen Jahren – seit ihrem New Fall-Debüt – avancierten diese Künstler zu international gefeierten Stars ihres Genres:

2013 gaben sie ihren Einstand beim New Fall Festival: Heute schreibt der britische „Guardian“ über den Berliner Nils Frahm, er sei „möglicherweise der populärste Solopianist auf der Welt“. Am 14. Oktober wird er das Publikum beim Abschlusskonzert des New Fall Festivals 2019 in der Tonhalle mit seinem unkonventionellen Klavierspiel zwischen Experimentalmusik und Pop verzaubern. Auch Roosevelt zählt in diesen Tagen zu den erfolgreichsten Newcomern der vergangenen Jahre. Sein selbstbetiteltes Debütalbum gilt als eines der wichtigsten neuen Pop-Alben der deutschen Musikszene, das auch global für Aufsehen sorgte und ihn zu einem international gefragten Remix-Produzenten machte. Mit seinem Mix aus Chillwave, Italo Disco, Club Sounds und lupenreinem Pop ist der 27-jährige Kölner am 13. Oktober im Radschlägersaal der Rheinterrasse, einer der neuen Venues des NFF, zu sehen.

Unvergesslich, wie Apparat 2015 das New Fall-Publikum mit seiner Performance, die sphärische und innovative elektronische Musik mit Stroboskoplichtern und Projektionen aus live produzierten Filmen verband, in den Bann zog. Seine Rückkehr in den Robert-Schuman- Saal zelebriert der Berliner Klangkünstler am Samstag, dem 12. Oktober, und wird auch in diesem Jahr mit seiner Mischung aus Avantgarde-Elektronik, Club Music und hymnischen Pop-Momenten beim Publikum für Begeisterung sorgen.

Was Brillen über uns aussagen

Verbraucher

Enteignungsphantasien von SPD und JUSOS sind brandgefährlich

Politik&Gesellschaft

c/o pop festival c/o pop festival

Neues vom c/o pop Festival

Kultur

22. Festival für Bewegtbildkommunikation „spotlight“ 22. Festival für Bewegtbildkommunikation „spotlight“

22. Festival für Bewegtbildkommunikation „spotlight“

Kultur

Werbung
Connect