Connect with us

Wirtschaft

3D-Druck für die Industrie wird immer gefragter

3D-Druck für die Industrie

Was vor einigen Jahren noch als bloße Zukunftsmusik erschien, ist heutzutage schon die Realität und wird immer öfter von der Industrie angefragt: 3D-Drucke. Hierbei kann der 3D-Druck umfassend angewendet werden, zum Beispiel dazu, um einen Prototyp herzustellen.

Ebenso denkbar sind die 3D-Drucke dann, wenn es sich um Ersatzteile oder diverse Werkzeuge handelt. Je nach Stückzahl und individuellem Kundenwunsch ist ein 3D-Druck sogar kostengünstiger, als herkömmliche Druckverfahren. Umso wichtiger ist es daher, dass auch Firmen in ganz Deutschland den 3D-Druck ihren Kunden anbieten. Nicht nur den bloßen Druck, sondern auch die genaue Planung, Besprechung und Umsetzung der Idee, bis sie den Kunden final erreicht. Im nachfolgenden Text wird eine Firma vorgestellt, die eben genau dieses tut und die anfängliche Idee des Kunden in einem 3D-Druck umsetzt.

Was diverse Firmen für den Kunden leisten

Den 3D Druck Service in Anspruch zu nehmen, ist für einen willigen und interessierten Kunden gar nicht so schwer. Schließlich bieten deutschlandweit immer mehr Firmen diesen Service an und haben sich ganz auf die Wünsche der Kunden spezialisiert, bzw. bieten eine breite Palette an Dienstleistungen und Services an, wenn es um den 3D-Druck geht. So bieten Firmen wie Protiq beispielsweise unterschiedliche Verfahren an, um dem jeweiligen Kunden genau das 3D-Stück zu liefern, welches gerade benötigt wird.

Gerade in großen Firmen oder Abfertigungen, bei denen es um eine große und kostspielige Produktion geht, kann ein Stillstand, weil zum Beispiel ein wichtiges Teil defekt ist, schnell wirtschaftliche Schäden und Einbußen bedeuten. Daher werden unterschiedliche Verfahren angeboten, um zum Beispiel Werkzeuge oder Ersatzteile schnell als 3D-Druck anfertigen zu können. Zu nennen wäre hier beispielsweise das Rapid Prototyping, ein Fertigungsverfahren. Hier wird das entsprechende Teil aus CAD-Dateien gefertigt, diese kann der Kunde auf der Webseite des Unternehmens hochladen, sodass die Daten zur Fertigung schnell weitergeleitet werden können. Sind sich Kunden unsicher, können sie sich vorab und während des kompletten Prozesses selbstverständlich von fachkundigen Mitarbeitern beraten lassen.

Auch das Material ist wichtig bei der Auswahl

Ob Werkzeug, Türöffner, ein wichtiges Ersatzteil für den medizinischen Zweck- nicht alle Teile können und sollten aus verschiedenem Material gedruckt werden. Hier haben die Firmen ebenfalls eine große Auswahl aus diversen Materialien, ob Kunststoffabwandlungen, Keramik, Metall. Somit wird jedes 3D-Teil maßgeschneidert für den Kunden gesprochen, geplant, entworfen und schließlich als 3D-Druck angefertigt. Neben den Materialien kommen auch unterschiedliche Druckverfahren selbst zum Einsatz- der 3D-Druck-Sektor stellt unterschiedliche Drucker zur Auswahl, da ein Keramikteil anders gedruckt werden muss als ein Metallteil. Auch das Modell, Größe etc. spielen hierbei eine wichtige Rolle. Deshalb ist es so wichtig, dass fachkundige Mitarbeiter den Prozess von der ersten Minute an begleiten und betreuen, gerade dann, wenn die Kunden nicht das nötige Knowhow mitbringen. Daher sind die Mitarbeiter per Kontaktfunktion, Telefon oder E-Mail, bzw. bei einem persönlichen Treffen jederzeit für die potenziellen Kunden da.

Werbung
3D-Druck für die Industrie wird immer gefragter

Marketing und Werbung Marketing und Werbung

Richtig werben will gelernt sein

Wirtschaft

Verbraucherschützer fordern werbefreie Schule

Kids

B2B-eCommerce – Der Druck steigt B2B-eCommerce – Der Druck steigt

B2B-eCommerce – Der Druck steigt

Wirtschaft

Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung aussetzen

Finanzen

Werbung
Connect