Connect with us

Kultur

Wertvolle Grafiken von Vredeman de Vries zu bestaunen

Dr. Vera Lüpkes zeigt die Ausstellung.
Museumsdirektorin Dr. Vera Lüpkes freut sich über die Musterentwürfe von Hans Vredeman de Vries, die lange im Archiv schlummerten und nun endlich wieder im Weserrenaissance-Museum Schloss Brake zu bestaunen sind.

Lemgo. „Wir haben die Corona-Zwangspause sinnvoll genutzt. Ab sofort können sich unsere Besucher in der Dauerausstellung auf Grafiken von Hans Vredeman de Vries freuen, die lange in unserem Magazin schlummerten“, sagt Dr. Vera Lüpkes, Direktorin des Weserrenaissance-Museums Schloss Brake.

Rund 20 Kupferstiche des bedeutenden niederländischen Künstlers sind nun zu sehen. Das Besondere daran: Es handelt sich um wertvolle Musterentwürfe, die in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts als Vorlage für die Anlage von Gärten, für die Gestaltung von Grabmälern, Brunnen und Schmuck sowie für die Errichtung von Rathäusern, Schlössern und anderen Gebäuden dienten.

So wurden beispielsweise der Apothekenerker am Lemgoer Rathaus oder auch der Giebel an der Westseite von Schloss Brake nach den Entwürfen von Hans Vredeman de Vries gestaltet. Der 1527 in Leeuwarden geborene Künstler hat sich an der italienischen Renaissance orientiert, sie erfindungsreich abgewandelt und mit Hilfe seiner Musterentwürfe international verbreitet. „So entstand nördlich der Alpen ein einheitlicher, sehr malerischer Architekturstil“, sagt der stellvertretende Museumsdirektor Dr. Heiner Borggrefe. Gern denkt er an die international beachtete Sonderausstellung zu Vredeman de Vries im Jahr 2001 zurück. Damals arbeitete das Weserrenaissance-Museum Schloss Brake im Rahmen der Wanderausstellung mit den ganz Großen der Museumswelt zusammen – dem Königlichen Museum der Schönen Künste in Antwerpen, dem Historischen Museum in Danzig und der Universität Princeton. Leihgaben kamen u.a. aus London, Wien, Paris und St. Petersburg. Im Zuge dieser Ausstellung wurden diverse Grafiken und auch Gemälde angekauft – unter anderem mit der großzügigen Unterstützung der Staff-Stiftung in Lemgo.

Drei bedeutende Gemälde von Hans Vredeman de Vries kann man seitdem dauerhaft im Weserrenaissance-Museum Schloss Brake bestaunen. Die von ihm erstmals in die bildende Kunst eingeführte Innovation der Zentralperspektive spielt dabei stets eine bedeutende Rolle. Von dienstags bis sonntags sind daneben nun auch einige seiner Kupferstiche zu bestaunen.

Foto: Weserrenaissance-Museum Schloss Brake, Lemgo

Collage und Ausschnitt aus Flyer Collage und Ausschnitt aus Flyer

Die „Offenen Ateliers in Lippe “ 9. September bis 23. September 2022

Kultur

Wand mit Bildern Wand mit Bildern

Kunst macht Blau – Auf der Suche nach der Farbe Blau

Kultur

Schlosshof belebt Schlosshof belebt

Der „Tag der Weserrenaissance“ war ein voller Erfolg!

Kreis Lippe

Arbeitszimmer Arbeitszimmer

Ausstellung „Droste Digital“

Kultur

Werbung
Connect
Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden für den Betrieb der Website benötigt oder helfen uns dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden für die grundlegende Funktionalität der Website benötigt.
Cookies anzeigen