Connect with us

Verbraucher

POCO schließt vorübergehend alle Filialen in Deutschland

Bergkamen/Hardegsen. Als Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie schließt der Einrichtungsdiscounter POCO alle 125 Einrichtungshäuser in Deutschland.

Online-Shop und Kunden-Servicecenter werden weitergeführt.

Die Schließung der Märkte gilt auf Weiteres, voraussichtlich bis zum 19. April 2020.

Über POCO
Die POCO-Märkte beschäftigen annähernd 8.500 Mitarbeiter in 125 Märkten. Die Gruppe ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Die Expansion soll fortgesetzt werden. Das Unternehmen peilt deutsch-landweit bis zu 200 Standorte an.
POCO zählt zur XXXL-Unternehmensgruppe mit ihrerseits über 260 Ein-richtungshäusern in elf europäischen Ländern und mehr als 22.000 Be-schäftigten. In Deutschland arbeiten über 11.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 48 XXXLutz-Einrichtungshäusern und 41 Mömax-Trend-Mitnahmemärkten. Mit einem Jahresumsatz von 4,2 Milliarden Euro ist die XXXLutz-Gruppe einer der größten Möbelhändler der Welt. XXXLutz und POCO sind Mitglieder im GIGA-Einkaufsverband.

Auswirkungen der Corona-Krise auf Auszubildende

Beruf&Bildung

Sie sind Fachkraft, arbeiten aber aktuell nicht in einem Pflegeberuf?

Senioren

Kinder und Betreuerinnen sitzen im Kreis Kinder und Betreuerinnen sitzen im Kreis

Alle Missionare auf Zeit wieder in Deutschland

Kirche&Religion

Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit des Bundesverfassungsgerichts

Gesetze&Urteile

Werbung
Connect