Connect with us

Kultur

XXL – Format der beliebten Serie Gute Zeiten-Schlechte Zeiten

XXL - Format der beliebten Serie Gute Zeiten-Schlechte Zeiten

Starker Dienstagabend bei RTL: GZSZ im XXL-Format und Serienauftakt „Nachtschwestern“ lassen Fanherzen jubeln und Quotenkurve steigen.

Köln. Für GZSZ-Fans und Serienliebhaber war der gestrige Dienstagabend ein echtes Freudenfest. Die XXL-Ausgabe von Deutschlands erfolgreichster Vorabendserie „GZSZ“ war um 19.40 Uhr der absolute Zuschauerliebling und holte in gleich zwei wichtigen Zielgruppen den Primetime-Sieg. In den Zielgruppen 14- bis 59 Jahre und 14- bis 49 Jahre lag die Daily klar vorn mit hervorragenden Marktanteilen von 17,8 % (14-59 J.) und 21,8 % (14-49 J.). Im Schnitt verfolgten 2,76 Millionen Zuschauer (ab 3 Jahre, MA: 11,2 %) die spannende Folge in Spielfilmlänge.

Gelungen auch der Einstand der neuen zehnteiligen RTL-Medical-Serie „Nachtschwestern“ u.a. mit Mimi Fiedler, Ines Querman und Sila Sahin in den Hauptrollen. Die Auftaktfolge der emotionalen und spannenden Eigenproduktion erzielte um 21.15 Uhreinen guten Marktanteil von 10,2 % (1,36 Mio.,) bei den 14- bis 59-jährigen Zuschauer. Insgesamt waren 1,9 Millionen Zuschauer (MA 7,1 %, ab 3 Jahre) dabei.
Ab kommendem Dienstag (7. Mai) laufen die „Nachtschwestern“ dann immer um 20.15 Uhr, gefolgt von den neuen Folgen der RTL-Serie „Sankt Maik“ um 21.15 Uhr. Die gesamte Staffel von „Sankt Maik“ wird bereits zum Start auch bei TVNOW gezeigt.

Einen rundum gelungenen Abschluss bildete um 22.25 Uhr die GZSZ-Doku „GZSZ – Der Gerner Clan: Affären, Schicksale & Intrigen!“. Das von infoNetwork produzierte RTL-Spezial sahen im Schnitt 1,55 Millionen Zuschauer (MA: 8,2 %). Der Marktanteil bei den 14- bis 59-Jährigen lag bei 11,1 Prozent.

Mit einem Tagesmarktanteil von 10,8 Prozent bei den 14- bis 59-Jährigen lag RTL am Dienstag klar vorn. Auf den Plätzen folgten Sat.1 (9,4 %), ZDF (7,1 %), VOX (6,6 %), ARD (6,3 %) und Beim Gesamtpublikum lag RTL mit 7,9 Prozent Tagesmarktanteil hinter ZDF (11,9 %) und ARD (11,0 %).

Datenquellen: AGF / GfK / DAP TV Scope / RTL Medienforschung

Foto: RTL

Werbung
Connect