Connect with us

Familie&Partnerschaft

Probleme in der Partnerschaft und wie man ihnen begegnet

Bild: ©istock.com/grinvalds
Bild: ©istock.com/grinvalds

In einer Partnerschaft kommt irgendwann der Moment, an dem man sich und seine Beziehung hinterfragt. Das liegt ganz einfach in der Natur der Dinge. Für die meisten ist dieser schleppende Prozess erst zu erkennen, wenn es schon zu spät ist. Auch wenn es keiner wahrhaben möchte, aber etwas hat sich im Laufe der Zeit verändert. Für viele ist der einschneidende Moment im Nachhinein fest terminierbar. Zwar gilt der Tag der Geburt des ersten Kindes für jedes Elternteil zu den schönsten Momenten des Lebens. Wenn nicht zum Schönsten schlechthin. Doch es kann nicht abgestritten werden, dass sich durch die Geburt eines Babys auch die Prioritäten der Eltern klar verschieben werden.

Bitte nicht falsch verstehen; ein Kind setzt einer Partnerschaft buchstäblich die schöpferische Krone auf. Der Nachwuchs kommt nun an erster Stelle. Immerhin muss sich um all seine Bedürfnisse gekümmert und es auch ausreichend bespaßt werden. Denn gerade in jungen Jahren sind Kinderaugen durch so gut wie alles und jeden zum Strahlen zu bringen. Und auch die ersten Grundsteine für spätere Hobbys und Vorlieben können durch geschickte, wegweisende Geschenke wie das erste Musikinstrument oder das Trikot des Lieblingsclubs gelegt werden. Doch in eurem Pflichtbewusstsein bemerkt ihr womöglich nicht einmal, dass sich die Rollenverteilung von “sich liebende Frau und Mann” hin zu “sich kümmernde Mutter und Vater” gewandelt hat.

Vorbei sind die Zeiten, in denen Mutti jedes noch so kleine bisschen Leerlauf zwischen Tennistraining und Tagesschau für ein kleines tête-à-tête mit Vati nutzte. Während früher noch ganz ohne großen Aufwand die Chemie zwischen euch beiden so gut war, dass bereits der kleinste Funke in den Augen das große Feuerwerk zu entfachen mochte, so fordert er heute ganz ungeniert, dass sie doch bitte vorher duschen solle. Oh, wer hat noch gleich gesagt, Romantik sei tot?

Die Romantik ist tot, lang lebe die Romantik

Bereits der russische Philosoph Paul Gueleva brachte es treffend auf den Punkt:

– “Alles, was romantisch ist, wird notwendigerweise von der Realität kaputt gemacht.”

Zu schnell verliert man sich im Trott des Alltages und büßt einiges seiner Spontanität ein. Doch der Umkehrschluss des Zitates legt nahe, sich bewusst von der Realität abzukapseln und zur gelebten Romantik zurückzukehren. Und auch eure Eltern freuen sich ganz bestimmt, als Babysitter herzuhalten und etwas Zeit mit den Enkelkindern zu verbringen, wenn mal wieder eine Date-Night ins Haus steht. Ein klassischer Fall einer Win-Win-Situation. Versucht unbedingt, die freie Zeit mit neuen Erlebnissen und gemeinsamen Erinnerungen zu füllen, die euch beiden gefallen! Lasst das Feuer eurer Beziehung wieder aufflammen und ihr werdet eure Sinnlichkeit wiederentdecken. Mit einem Eis.de Gutschein findet ihr bestimmt etwas Passendes, um eure(n) Liebste(n) nach dem obligatorischen Candle-Light Dinner standesgemäß und angenehm überraschen zu können.

Werbung
Connect