Connect with us

Sport

Aktuelle Infrastruktur lässt die Durchführung eines WTA-Damenturniers nicht zu

23. GERRY WEBER OPEN 2015

  • Deutsche Spielerinnen stets eingebunden 
  • Möglichkeit zur Vorbereitung auf Wimbledon

HalleWestfalen. Dass die GERRY WEBER OPEN sich zu einem renommierten und vielfach geschätztem ATP-Rasenevent entwickelt haben, belegen zahlreiche Auszeichnungen der ATP-Spielervereinigung im Herrentennis sowie die Heraufstufung in die elitäre 500er-Serie der ATP World Tour. "Unser Turnier hat ein hervorragendes wirtschaftliches Fundament. Und dies garantiert uns für die Zukunft eine unverwechselbare Position im Welttennis", sagt Turnierdirektor Ralf Weber, denn mit dem größten deutschen ATP-Tennisturnier "haben wir eine Premium-Marke geschaffen, die weltweit anerkannt ist".

Auf Grund der in den vergangenen Jahren vollzogenen positiven Entwicklung des deutschen Damentennis hat sich Ralf Weber und das Turniermanagement bis vor zwei Jahren auch mit der Ausrichtung eines WTA-Damen-Tennisturniers im GERRY WEBER STADION in HalleWestfalen beschäftigt. Allerdings hat man nach intensiven Planungen von diesen Überlegungen wieder Abstand genommen. "Wir haben Gespräche mit der WTA geführt und uns deren Vorstellungen angehört", so Ralf Weber, "und auf Grund unserer aktuellen Infrastruktur ist gegenwärtig die parallele Durchführung eines Damen-Turniers zu den Gerry Weber Open nicht möglich." Nach wie vor sind die deutschen Spitzenspielerinnen in HalleWestfalen herzlich willkommen und seit Jahren wird ihnen angeboten, sich vor Wimbledon auf Rasen in der ostwestfälischen Eventarena einzuspielen. Davon hat im Übrigen Sabine Lisicki letztjährig Gebrauch gemacht. Des Weiteren ist festzuhalten, dass fast alle Mitglieder des deutschen Fed Cup-Teams seit Jahren mit der Champions Trophy in das Turniergeschehen der GERRY WEBER OPEN eingebunden werden.

Dies wird auch in diesem Jahr so sein, denn am Eröffnungssamstag (13. Juni 2015) sind neben Michael Chang und Henri Leconte auch die beiden deutschen Weltklassespielerinnen Angelique Kerber und Sabine Lisicki auf dem Centre Court dabei. "Wie in den zurückliegenden Jahren, werden erneut rund 10.000 Zuschauer den Rahmen bei diesem Showmatch bilden. Diese ungewöhnlich große Kulisse ist unser Beleg dafür, dass wir enorm viel für das deutsche Damentennis tun. Dies sagen mir auch immer wieder diejenigen, die dabei sein konnten. Und dies waren unter anderem neben Julia Görges und Andrea Petkovic auch Stefanie Graf."

Tages und Dauerkarten sind in vier Kategorien erhältlich. Die Preise der Eintrittskarten sind im Detail im Internetportal der GERRY WEBER OPEN unter www.gerryweber-open.de nachzulesen. Der Erwerb ist sowohl unter der Tickethotline (05201) 81 80 als auch unter www.gerryweber-open.de und bei allen CTS-Vorverkaufsstellen möglich.

Werbung
Connect