Connect with us

Wirtschaft

Herausforderung Industrie: Wie verändern sich unsere Unternehmen?

Trendbuch
Almut Rademacher (li.) und Maria Gonçalves präsentieren die druckfrische Ausgabe „Trendbuch Innovation – Open Industry“ im Innovation Office am Alter Markt 13 in der Bielefelder Altstadt.

Open Innovation City veröffentlicht „Trendbuch Innovation – Open Industry“

Bielefeld. Die industrielle Wirtschaft befindet sich inmitten umfangreicher und intensiver gesellschaftlicher und technologischer Entwicklungen. So führen die nachhaltige Transformation und der Klimawandel zu neuen Fragestellungen bei Produktentwicklung, Energieverwendung oder Recycling, während neue Technologien und erhobene Daten eine intelligente Ausrichtung der Produktion sowie erhebliche Vorteile bei Effizienz und Effektivität versprechen. Mit dem jetzt veröffentlichten „Trendbuch Innovation – Open Industry“ zeigt Open Innovation City auf, wie Städte und Industrieunternehmen sich verändern und wie die Transformation zu neuen Geschäftsmodellen gelingen kann.

Industrieunternehmen stellen sich vermehrt die Frage, wie sie ihre Geschäftsmodelle anpassen müssen, um sich auf die Entwicklungen in der industriellen Wirtschaft einzustellen. Darüber hinaus geht es aber auch immer darum, wie die Menschen in den Betrieben zukünftig arbeiten möchten und wie sie auf diesem Weg der Veränderung mitgenommen werden können.

Diese Dynamik und Komplexität führen zu der Erkenntnis, dass gute Lösungsansätze auch im Verbund erdacht werden können, z. B. als Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. Noch weiter gedacht wirken sich diese Herausforderungen auf ganze Städte und Regionen aus, deren Zukunft als Wirtschaftsstandort maßgeblich von der Fähigkeit abhängen wird, diese Entwicklungen und damit den eigenen Strukturwandel erfolgreich zu meistern.

Umso wichtiger wird es, von bereits bestehenden, innovativen Ansätzen zu lernen: von Unternehmen, die zukunftsweisende Produkte, Prozesse oder Geschäftsmodelle entwickelt haben; von kollaborativen Netzwerken, die durch Offenheit und Zusammenarbeit zu neuartigen Lösungen gelangt sind; und von städtischen bzw. regionalen Ansätzen der Förderung eines innovativen Strukturwandels.

Für eine offene Austauschkultur in Industrie und Wirtschaft

„In der heutigen Zeit, in der Wirtschaft und Industrie mit Situationen konfrontiert werden, zu denen es keine Erfahrungswerte gibt, ist ein Zusammenschluss des Wissens fundamental. Insbesondere ist das Prinzip der bewussten und strategisch eingesetzten Öffnung in Innovationsprozessen von Bedeutung“, sagt Almut Rademacher, Geschäftsführerin owl maschinenbau, Mitautorin des Trendbuches und Mitinitiatorin vom Projekt Open Innovation City.

„Die unterschiedlichen Praxisbeispiele lokaler und internationaler Startups, mittelständischer Unternehmen und Konzerne definieren die Besonderheit der Vielfalt an möglichen Lösungen und Ansätzen. Die vorgestellten Unternehmen realisieren ihren eigenen Nachhaltigkeitsansatz in Form von Strategien, innovativen

Prozessen und Services mit dem Ziel, Energie und Ressourcen zu reduzieren“, beschreibt Rademacher die Inhalte des neuen Trendbuches.

Die Veröffentlichung befasst sich dabei mit dem Thema Open Industry für eine offene Austauschkultur in Industrie und Wirtschaft. Im Fokus stehen dabei fünf aktuell besonders relevante Schwerpunktthemen: Circular Industry, Net Zero Factory, Neue Geschäftsmodelle, Intelligente Produktion sowie Future of Work.

Das „Trendbuch Innovation – Open Industry“ kann unter www.openinnovationcity.de kostenlos heruntergeladen werden. Alternativ gibt es auch die Printversion im Innovation Office (Alter Markt 13 in der Bielefelder Altstadt).

Foto: Initiative Open Innovation City Bielefeld

Menschen sitzen am Tisch und führen ein Gespräch Menschen sitzen am Tisch und führen ein Gespräch

LWL-Messe der Inklusionsunternehmen 2023 in Dortmund

Beruf&Bildung

Dr. Hubert Zitt Dr. Hubert Zitt

Star Trek und die Zukunft der künstlichen Intelligenz

Kurse&Vorträge

Zwei Männer und in der Mitte eine Frau. Zwei Männer und in der Mitte eine Frau.

Tangerine Dream – From Virgin To Quantum Years 2023

Bielefeld

Dr. Carin-Martina Tröltzsch Dr. Carin-Martina Tröltzsch

K+S Aktiengesellschaft: Frau Dr. Carin-Martina Tröltzsch in den Vorstand berufen

Wirtschaft

Werbung
Connect
Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden für den Betrieb der Website benötigt oder helfen uns dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden für die grundlegende Funktionalität der Website benötigt.
Cookies anzeigen