Connect with us

Gesundheit

Dem Rücken etwas Gutes tun

Tag der Rückengesundheit am 15. März 2022 / Kreuzschmerzen gelten als Volkskrankheit / Schmerzmedizinerin sowie zwei Wirbelsäulenexperten des Universitätsklinikums Freiburg informieren über Therapiemöglichkeiten von akuten und chronischen Rückenschmerzen.

„Zeig Herz gegen Rückenschmerz“ lautet das Motto des diesjährigen Tags der Rückengesundheit am 15. März 2022. Rückenschmerzen gehören zu den häufigsten Schmerzen überhaupt. Die gute Nachricht: Rückenschmerzen verschwinden in den meisten Fällen von alleine. Hinweise auf eine gefährliche Ursache der Schmerzen sind Ausfallserscheinungen wie Lähmungen oder Taubheitsgefühle oder Störungen bei der Blasen- oder Darmentleerung. Diese müssen dann sofort abgeklärt werden. Auch am Universitätsklinikum Freiburg werden zahlreiche Patientinnen behandelt, die mit akuten und chronischen Rückenbeschwerden die Expertinnen aufsuchen. In einer regelmäßigen, interdisziplinären Wirbelsäulenkonferenz werden komplexe Fälle vorgestellt und von Schmerztherapeutinnen, Orthopädinnen, Neurochirurginnen, Neurologinnen und Neuroradiolog*innen gemeinsam besprochen.

Schmerztherapie so früh wie möglich

„Wir ziehen hier alle an einem Strang“, sagt Dr. Kristin Kieselbach, Ärztliche Leiterin des Interdisziplinären Schmerzzentrums (ISZ) am Universitätsklinikum Freiburg. Zu ihr kommen viele Patientinnen, die oft schon lange unter Rückenschmerzen leiden. Dabei werden laut der Nationalen Versorgungsleitlinie Kreuzschmerzen schon nach drei Monaten als chronisch eingestuft. Schmerzpatientinnen mit einer haus- oder fachärztlichen Überweisung werden im Schmerzzentrum umfassend untersucht. „Wenn Kreuzschmerzen nicht mehr aufhören, ist das häufig eine schwere Belastung“, sagt Kieselbach. Bei einem plötzlichen Kreuzschmerz wie einem Hexenschuss können kurzzeitig Schmerzmittel oder auch mal eine Spritze durchaus helfen. „Aber anhaltende Rückenschmerzen haben oft ganz unterschiedliche Ursachen. Wir schauen uns in einer sorgfältigen Diagnostik alle Vorbefunde wie auch das soziale und berufliche Umfeld unserer Patient*innen an.“ Denn chronische Schmerzen im Kreuz rühren nicht nur von Fehlhaltungen, Abnutzung der Wirbelgelenke oder muskulären Problemen her, sondern häufig auch von verschiedensten Belastungsfaktoren oder Stress.

Akuten Rückenschmerzen vorbeugen

Zu Dr. Peter Obid, Sektionsleiter der Wirbelsäulenchirurgie in der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Universitätsklinikum Freiburg, in die Sprechstunde kommen Patient*innen, die sich wegen einer möglichen Operation vorstellen oder eine Zweitmeinung einholen möchten. „Bei akuten nicht-spezifischen Rückenschmerzen operieren wir aber nicht“, sagt der Wirbelsäulenchirurg. Da helfen zunächst konservative Mittel wie Wärme, Schmerzmittel oder Physiotherapie. Eine Operation kommt bei konservativ nicht zu beherrschenden Schmerzen aufgrund Bedrängung von Nerven oder Deformitäten der Wirbelsäule in Frage. Um dem Volksleiden Rückenschmerzen vorzubeugen, rät Obid grundsätzlich zu viel Bewegung an der frischen Luft, Übergewicht zu reduzieren und nicht zu rauchen. Auch älteren Menschen empfiehlt er ein moderates Krafttraining zur Stärkung der Bauch- und Rückenmuskulatur, weil diese Übungen den Knochen stärken und damit das Risiko von Wirbelfrakturen senken können.

Schonendes Operieren

Konservative Behandlungen und Operationen an der Wirbelsäule werden auch in der Klinik für Neurochirurgie am Universitätsklinikum Freiburg angeboten. „Unser Spektrum zur Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen an der Wirbelsäule ist sehr breit“, sagt der Neurochirurg Prof. Dr. Ulrich Hubbe, Leiter der Wirbelsäulenchirurgie und Wirbelsäulentherapie der Klinik für Neurochirurgie am Universitätsklinikum Freiburg. So werden zur Diagnostik neben der gründlichen Anamnese und körperlichen Untersuchung, wenn nötig die spezielle manualmedizinische Diagnostik, Infiltrationen und natürlich Bildgebung eingesetzt. Zu den behandelten Erkrankungen gehören beispielsweise degenerative Wirbelsäulenerkrankungen mit Rückenschmerzen oder ausstrahlenden Beschwerden wie Bandscheibenvorfälle, Stenosen oder Instabilitäten, Fehlbildungen, entzündliche Erkrankungen, Wirbelsäulen- und Rückenmarkstumoren oder osteoporotische Wirbelbrüche. Alle Krankheitsbilder werden so schonend wie möglich behandelt und wenn nötig minimal-invasiv operiert.

Weitere Informationen:

Das Universitätsklinikum Freiburg hat im Jahr 2020 das Rückenschmerz-Portal https://tala-med.info mit zahlreichen Informationen zum Thema Kreuzschmerz entwickelt.

CBD CBD

Entspannt in den Feierabend starten – So geht es richtig!

Lifestyle

Startschuss für eine anonyme psychologische Online-Beratung

Gesundheit

Cochlea-Implantat als Sensor

Forschung&Wissenschaft

10 Jahre WZ-WundZentrum Bielefeld

Gesundheit

Werbung
Connect
Cookie-Einstellungen
Auf dieser Website werden Cookie verwendet. Diese werden für den Betrieb der Website benötigt oder helfen uns dabei, die Website zu verbessern.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden für die grundlegende Funktionalität der Website benötigt.
Cookies anzeigen