Connect with us

Sport

Finale der FUNDIS Youngster Tour entschieden – Nachwuchsstars strahlen in Riesenbeck

Das erste Finale im neuen Modus der FUNDIS Youngster Tour ist entschieden. Anders als in den Jahren zuvor wurde diesmal nicht der Reiter geehrt, der die beste Youngster-Flotte auf den Stationen der internationalen Springsportserie für Nachwuchspferde präsentiert hat. Stattdessen sammelte das junge Pferd selbst Punkte fürs Ranking und konnte sich auf dem Sprung in den Spitzensport beweisen. Man könnte also sagen, der Sieger des Finales in der jeweiligen Altersklasse ist „the one and only“ FUNDIS Youngster des Jahres.

Bei den Siebenjährigen machte im Rahmen des Finals in Riesenbeck Qi Dao NH den sprichwörtlichen Sack zu. Mit Sophia Schindlbeck im Sattel gewann der Wallach von Douglas aus einer Havidoff-Mutter diese finale Etappe und setzte sich knapp im Ranking durch. Mit einem dritten Platz in Riesenbeck konnte sich Montiego Bay (Mylord Carthago x Cassini) mit dem Iren Eoin McMahon auf Rang zwei in der Endabrechnung vorschieben. Als dritter auf das Finaltreppchen sprang Astaire. Der Westfale von Action-Breaker aus einer Casall-Mutter wurde von Kathrin Müller in Riesenbeck auf Platz vier pilotiert, genug Punkte für den Bronzerang im Finale.

Auch in der Abteilung der Achtjährigen war die Entscheidung knapp. Am Ende triumphierte Tiamo Z, die bereits bei der ersten Etappe im Rahmen der Longines Global Champions Tour of Berlin mit einem Sieg den Grundstein für ihren Finalerfolg legte. Die Otangelo – Grand Cannyon – Tochter ist das nächste überragende Nachwuchsspringpferd, das von Katrin Eckermann brillant in Szene gesetzt wurde. Zweiter auf dem Finaltreppchen wurde New Life van het Hellehof unter dem Sattel des erst 20-jährigen Belgiers Thibault Philippaerts, Spross der hocherfolgreichen Philippaerts-Familie.

Der Wallach von Elvis ter Putte aus einer Andiamo Z-Mutter siegte unter anderem bei der Station der OWL Challenge in Paderborn und sicherte sich somit den Vize-Rang im Endklassement. Dritter auf dem Podest wurde Clitschko mit dem Iren Michael G Duffy im Sattel. Der Hannoveraner stammt ab von Christian aus einer Check In-Mutter und sammelte seine Punkte in Berlin, Hamburg und Riesenbeck.

Berliner Kriminal Theater gastiert mit „Passagier 23“ am 16. Februar in Stadthalle Ahaus

Kultur

Fördertechnik Fördertechnik

Mit Lösungen für E-Commerce und urbane Mobilität auf Wachstumskurs

Wirtschaft

Veränderungen in der Abellio-Geschäftsführung

Wirtschaft

Schiff Schiff

Der Atlantik wird zur Theater-Bühne: die Royal Shakespeare Company kommt an Bord der Queen Mary 2

Reisen

Werbung
Connect