Connect with us

Wirtschaft

FAKT AG entwickelt und vermarktet 6 Mio. Quadratmeter Grundstücksflächen

Drei personen vor einem Treppenaufgang.
Über die Unterzeichnung des Kaufvertrages von RWE und der neuen Eigentümerin FAKT AG über die Liegenschaft in Arneburg freuen sich Prof. em. Hubert Schulte-Kemper (Mitte), Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff (li) und Staatssekretär Dr. Jürgen Ude (re).

Mit dem Erwerb der Liegenschaft in Arneburg mit einer Fläche von 1 Mio. Quadratmetern verfügt die FAKT-Unternehmensgruppe nun über einen Gesamtbestand von rund 6 Mio. Quadratmetern Grundstücksfläche in den Segmenten Gewerbe und Wohnen.

Die Entwicklung und Vermarktung der Grundstücksflächen stehen derzeit im Fokus unserer Aktivitäten. So wird die Liegenschaft in Arneburg in enger Abstimmung mit dem Land Sachsen-Anhalt konzeptionell entwickelt.

Bei einem Gespräch mit Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff und Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung Dr. Jürgen Ude in der vergangenen Woche, wies der Vorstandsvorsitzende der FAKT AG, Prof. em. Hubert Schulte-Kemper darauf hin, dass sich bereits eine intensive Zusammenarbeit mit den Unternehmen Mercer und Sofidel in energetischen und logistischen Bereichen ergeben hat. Zudem konnte die FAKT AG mit den Stadtwerken Arneburg die logistische Nutzung des Bahn- und Hafenanschlusses abstimmen.
Auch der Energiepartnerschaftsvertrag mit E.ON verstärkt das Ziel aller Beteiligten, eine höchstmögliche energetische Optimierung zu erreichen.

Aber nicht nur die nachhaltigen Energieversorgungskonzepte, sondern auch die positiven Beschäftigungsaspekte sind von Bedeutung. FAKT AG, Rat und Bürgermeister von Arneburg sind sich einig, dass sukzessive rund 300 Wohnungen entstehen könnten, was sich positiv auf das Anwerben neuer Mitarbeiter in der Region auswirken würde. Die FAKT AG würde den Wohnungsbau gern mit vorantreiben – auch über die bereits erwähnten 300 Wohnungen hinaus.

„Die Breite unseres Engagements in der Region mit der wechselseitig gesuchten Zusammenarbeit mit den Ministerien des Landes Sachsen-Anhalt, dem Rat und dem Bürgermeister von Arneburg sowie den Unternehmen haben unsere Aktivitäten maßgeblich geprägt,“ so Schulte-Kemper.

Foto: FAKT AG

IHK zur Diskussion um Regionalplan: Wirtschaft geht sehr sparsam mit Flächen um

Wirtschaft

Flughafen Paderborn/Lippstadt: Aufsichtsrat genehmigt Wirtschaftsplan 2021 und wählt neuen Vorsitzenden

Wirtschaft

Zwei Herren Zwei Herren

Wirtschaftsjunioren Paderborn+Höxter: Politische Entscheidungsträger in Bund und Land haben komplett versagt

Politik&Gesellschaft

Lieferkettengesetz und Regulierungswahn stoppen

Politik&Gesellschaft

Werbung
Connect