Connect with us

Kultur

3. Medienpreis Mittelstand für Nordrhein-Westfalen ausgelobt

Düsseldorf. Herausragende Beispiele für die journalistische Berichterstattung über mittelständische Unternehmen in Nordrhein-Westfalen sollen auch in diesem Jahr wieder mit dem „Medienpreis Mittelstand NRW“ gewürdigt werden.

Dieser startete am 1. August mit der Bewerbungsrunde.
Bis zum 31. Dezember 2020 können sich Journalisten aus ganz Deutschland mit ihren Arbeiten unter www.nrw.medienpreis-mittelstand.de bewerben. Vergeben wird der Preis in den Kategorien Print, TV, Hörfunk und Online/Crossmedial.

Damit knüpfen die Organisatoren an die Erfolgsgeschichte des nationalen Medienpreis Mittelstand an. Sein Ziel ist es, die öffentlichkeitswirksame Darstellung des deutschen Mittelstands in Zeiten von Globalisierung und Digitalisierung und Corona zu unterstützen. Im Land Nordrhein-Westfalen gibt es eine Vielzahl innovativer mittelständischer Unternehmen, darunter zahlreiche „Hidden Champions“. 3,5 Millionen Unternehmen in Deutschland sind laut Institut für Mittelstandsforschung Mittelständler, 708.100 davon haben ihren Sitz in Nordrhein-Westfalen. Sie erwirtschaften rund 488 Milliarden Euro – das sind 35 Prozent aller Umsätze, wie die NRW-Bank in mitteilte. Auch die sehr aktive Gründerszene bietet Stoff für spannende journalistische Beiträge. Der Bezug zum Thema Mittelstand in Nordrhein-Westfalen ist Bedingung für eine Bewerbung um den nun zum dritten Mal regional ausgelobten Preis. Bewerber können jeweils einen Beitrag einreichen, der nachweislich im Jahr 2020 erstmals veröffentlicht bzw. gesendet worden ist.

Expertenjury entscheidet

Über die Preisvergabe entscheidet eine hochkarätig besetzte Jury mit Persönlichkeiten aus den Medien und der Wirtschaft. Sie wird in einem mehrstufigen Verfahren die Nominierten, Platzierten und Gewinner nach den Kriterien Relevanz des Themas, Qualität der Recherche und journalistische Qualität ermitteln. Insgesamt ist der Preis mit 6.000 Euro dotiert, die Preisverleihung findet im April 2021 in Düsseldorf statt.

Träger ist der IBWF e.V. – Das Netzwerk für Mittelstandsberater. Es vereint unter seinem Dach bundesweit und fachübergreifend über 600 Beratungsunternehmen, die sich auf den Mittelstand spezialisiert haben.

„Die Mitglieder des IBWF e.V. unterstützen den Mittelstand seit über 40 Jahren in der Einwicklung und Stärkung seiner Zukunftsfähigkeit. Der Mittelstand ist ein „Schwergewicht“ in unserer Gesellschaft und dennoch bekommt er nicht die Aufmerksamkeit, die ihm zusteht. In den Online- und Printmedien spiegelt sich nicht die große Bedeutung des Mittelstands wider. Wir haben die Trägerschaft für den Medienpreis Mittelstand übernommen, um die Bedeutung des Mittelstandes in der medialen Berichterstattung zu unterstützen, und durch die Auszeichnung journalistische Beiträge zum Mittelstand zu fördern. Die Förderung der medialen Berichterstattung soll der Wahrnehmung des Mittelstands in Politik und Gesellschaft einen würdigen Platz verschaffen. Die Bedeutung und Stärke des Mittelstands ist ein überzeugender Mehrwert für uns alle, dafür lohnt es sich einzutreten, dafür sind wir Träger des Medienpreis Mittelstand“, so Boje Dohrn, Präsident des IBWF e.V.

Unterstützt wird der Medienpreis Mittelstand NRW von der SIGNAL IDUNA Gruppe, der IKK classic und der Jobbörse des Mittelstandes, yourfirm GmbH, deren Vertreter sich mit ihren Erfahrungen zu den Themen Mittelstand und Handwerk aktiv in die Juryarbeit einbringen.

Organisiert und koordiniert wird der Wettbewerb von seinem Initiator Michael Schulze und dessen Firma comprend GmbH aus Potsdam.

Plakatausschnitt Plakatausschnitt

nachtfrequenz20 – Nacht der Jugendkultur 
fand am Wochenende NRW-weit statt

Kultur

Warum Nordrhein-Westfalen die Rangfolgewahl braucht

Politik&Gesellschaft

Gewerbliche Wirtschaft Ostwestfalens setzt sich deutlich für Erhalt des Flughafens ein

Wirtschaft

Gruppenbild Gruppenbild

Das finnische Unternehmen TOSIBOX ist neuer Partner im Science-to-Business-Center

Wirtschaft

Werbung
Connect