Connect with us

Verbraucher

Wie Akkustaubsauger sinnvollen Einsatz finden

Wie Akkustaubsauger sinnvollen Einsatz finden

Akkustaubsauger stellen eine besondere Form der beliebtesten Reinigungsgeräte der Deutschen dar. Denn immer wieder brechen große Diskussionen rund um die staubfressenden Maschinen aus. Herkömmliche Staubsauger finden in der gesamten Wohnung Einsatz und lassen sich stundenlang nutzen, um Ihre vier Wände auf Vordermann zu bringen. Hingegen zeigen Akkustaubsauger Defizite auf, die es zu kennen sowie zu umgehen gilt. Denn was vielen Gegnern des Akkustaubsaugers nicht wirklich bewusst ist: Setzen Sie das Gerät an den richtigen Stellen ein, ist er seinem kabelgebundenen Konkurrenten maßlos überlegen.

Die Einsatzgebiet kennen

Ein Blick auf die Verkaufszahlen des Akkustaubsaugers macht deutlich, dass die Vorteile dieser Geräte gegenüber den Nachteilen überwiegen. Denn noch im Jahr 2016 lag der Verkauf von Akku-Staubsaugern deutlich unter dem der herkömmlichen Bodenstaubsauger. Doch bereits im Jahr 2017 ließ sich ein knappes Kopf-an-Kopf-Rennen erkennen, welches der Akkustaubsauger im Jahr 2018 klar entschieden.

Dies liegt vor allem an seinem uneingeschränkten Aktionsradius sowie seinem geringen Eigengewicht. Beide Aspekte in Kombination machen den Akkustaubsauger zu einem vielseitigen Helfer beim Reinigen des Hauses.

Möchten die Nutzerinnen und Nutzer über Kopf Arbeiten verrichten, da sich Spinnenweben an den Decken oder auch an den hier angebrachten Rauchmelden gesammelt haben, kann das akkubetriebenen Gerät eingesetzt werden. Durch das geringe Gewicht lässt sich der Staubsauger hochheben und an der Decke entlangführen. Ebenso können Sie problemlos Stufen absaugen. Hierbei hindert kein Kabel an feinen Arbeiten. Zudem können die Akkustaubsauger sehr platzsparend verstaut werden. Besonders in kleinen Wohnungen ohne separate Abstellkammer ist dies ein großer Vorteil. Zu guter Letzt erfreuen sich die Nutzerinnen und Nutzer an den eingesparten Kosten für Beutel. Denn der Akkustaubsauger verfügt über einen Behälter, in dem der Staub aufgefangen wird. Beutel sind nicht mehr vonnöten.

In den letzten Jahren kam die Thematik der umweltschonenden Energie immer stärker auf. Mit einem Akkustaubsauger tragen Sie dazu bei, die Umwelt zu schonen. Denn das Gerät geht mit einer guten Gesamtenergiebilanz einher. Das bedeutet, dass die investierte Strommenge ausreichend viel Leistung aus dem Staubsauger hervorbringt.

Verbesserungspotenzial des Akkustaubsaugers

Eines ist klar: Setzen Sie den Staubsauger nicht in seinem Anwendungsgebiet ein, ist er nicht mit herkömmlichen Bodenstaubsaugern vergleichbar. Dies zeigen vor allem die Ergebnisse von Stiftung Warentest. Verbesserungspotenzial findet sich in mehreren Bereichen:

Zu Beginn des Aufkommens der Akku-Technologie beschwerten sich noch viele Kunden über die geringe Akkulaufzeit sowie die verhältnismäßig lange Ladezeit. Dieses Manko optimieren Hersteller wie Dyson aber auch nennenswerte Konkurrenten aus China. Durch eine Erhöhung der Akkulaufzeit mit gleichzeitigem Anstieg der Saugleistung, schaffen Sie es den Akkustaubsauger immer beliebter zu machen. Nachteilig ist das geringe Behältervolumen, das auch weiterhin geringgehalten werden muss. Schließlich geht mit einem geringen Volumen ein geringes Eigengewicht einher, was von den Kaufenden gewünscht ist.

Sollten Sie sich für einen akkubetriebenen Staubsauger entscheiden, gilt es zudem auf den Kaufpreis zu achten. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Bodenstaubsauger gehen diese Geräte meist mit einem hohen Anschaffungspreis einher. Dies stellt einen weiteren Nachteil dar. Jedoch fokussieren sich die Hersteller auf die zunehmende Nachfrage, wodurch es möglich ist, kostengünstiger zu produzieren. Speziell die Konkurrenz des chinesischen Marktes setzt viel an die Umsetzung günstiger Anschaffungspreise.

Klimawandel als Herausforderung: Wohneigentümer fühlen sich nicht mehr sicher Klimawandel als Herausforderung: Wohneigentümer fühlen sich nicht mehr sicher

Klimawandel als Herausforderung: Wohneigentümer fühlen sich nicht mehr sicher

Verbraucher

360-Grad-Videos sind keine Basis für den Hauskauf

Verbraucher

Werbung
Connect