Connect with us

Familie&Partnerschaft

„Chancenlose Kinder? Gutes Aufwachsen trotz Überschuldung“

Aktionswoche-Plakatausschnitt

Aktionswoche Schuldnerberatung rückt Kinderrechte in den Blick / Schuldnerberatungsstellen unterstützen mit Verlosungsaktion digitales Lernen.

Paderborn, (cpd). Unter dem Motto „Chancenlose Kinder? Gutes Aufwachsen trotz Überschuldung!“ startet am Montag, 25. Mai, die bundesweite Aktionswoche Schuldnerberatung. In diesem Jahr werden die Kinderrechte in einkommensschwachen oder überschuldeten Haushalten im Mittelpunkt stehen. „Die Coronakrise zeigt, wie verletzlich Kinderrechte sind. Dies betrifft vor allem auch die schulische Bildung“, betont Christoph Eikenbusch vom Diözesan-Caritasverband Paderborn. „Kinder und Jugendliche, deren Familien sich keine geeignete digitale Ausstattung leisten können, habe derzeit erhebliche Probleme.“ Im Rahmen der Aktionswoche möchten daher die katholischen Schuldnerberatungsstellen im Erzbistum Paderborn das digitale Lernen bei Kindern und Jugendlichen aus betroffenen Haushalten unterstützen. Die Beratungsstellen haben dafür eine Verlosungsaktion ins Leben gerufen, bei der ein PC, ein Drucker und eine Webcam zu gewinnen sind. Mehr Infos und Teilnahmebedingungen unter www.caritas-paderborn.de.

„Überschuldung ist eine besonders belastende Situation, die schon ohne die Einschränkungen durch Covid-19 für Kinder herausfordernd ist“, so Eikenbusch. Kinder könnten es nicht einordnen, wenn ihre Eltern viel öfter gereizt sind, weil nicht genug Geld da ist. Sie seien Zeugen bei Streitigkeiten und fragten sich häufig, ob sie selbst schuld daran seien. „Geld für ihre Bedürfnisse ist meistens nicht da.“ Für Alleinerziehende sei die Situation oft noch schwieriger zu bewältigen. Eikenbusch: „Kinder haben ein Recht auf eine von Schuldenproblemen unbelastete Kindheit und Jugend.“

Die Schuldnerberatungsstellen und ihre Trägerverbände fordern weitreichende Reformen, um Kindern aus überschuldeten Haushalten gute Startbedingungen für die Zukunft zu ermöglichen. Erforderlich sei ein bedarfsgerechter Ausbau familien- und sozialpolitischer Leistungen wie den Mindestunterhalt, den Regelsatz für Kinder und Jugendliche in Grundsicherung und der Sozialhilfe. Darüber hinaus müsse die Einführung einer eigenständigen Kindergrundsicherung umgesetzt werden.

Mehr Infos: www.aktionswoche-schuldnerberatung.de 

Bild: Aktionswoche-Plakatausschnitt / cpd

Krankenhäuser im Fallpauschalen-System: „Gewinnorientierte Fabriken“

Politik&Gesellschaft

Junger Mann berät älteren Herren. Junger Mann berät älteren Herren.

Mein Wille für den Fall, dass ich an COVID-19 erkranke…

Senioren

MUSICAL FIEBER – ansteckend aber nicht gefährlich MUSICAL FIEBER – ansteckend aber nicht gefährlich

MUSICAL FIEBER – ansteckend aber nicht gefährlich

Kultur

Uni-Alltag digital kennenlernen

Paderborn

Werbung
Connect