Connect with us

Umwelt&Energie

GESPONSORTER ARTIKEL

Umweltbewusster im Alltag leben – durch Kleinigkeiten im Alltag die Umwelt schonen!

Regale im Supermarkt
Wer beim Einkauf auch auf die Verpackung achtet, schafft es für mehr Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit zu sorgen. © Detmolder Zeitung

Das Umweltbewusstsein vieler Menschen in Deutschland ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. So verfolgen immer mehr Verbraucher in Deutschland einen ökologischen und umweltfreundlichen Lebensstil. Die Zukunft soll nachhaltiger werden und die Umwelt möglichst geschont werden. Bio-Produkte sind voll im Trend. Ebenso achten immer mehr Verbraucher heutzutage auf die Verpackung von Lebensmitteln.
Auch die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln, sowie dem eigenen Fahrrad, anstatt auf seinen fahrbaren Untersatz zurückzugreifen wird immer beliebter, um die Umwelt zu entlasten und den CO2-Ausstoss zu verringern.
Dies veranschaulicht, dass schon Kleinigkeiten im Alltag einen großen Effekt bewirken können. Umso mehr Menschen verantwortungsbewusster mit der Umwelt umgehen, desto geringer werden die Auswirkungen des Klimawandels, welche die Welt von Morgen belasten.

Wir haben Ihnen im Folgenden einen Ratgeber entworfen, der Ihnen dabei hilft mit Kleinigkeiten im Alltag viel für den Umweltschutz zu tun. So können schon kleinere Veränderung auszahlen, um die Umwelt zu schonen und große Umweltsünden zu vermeiden.

Auf umweltfreundliche und nachhaltige Verpackungen achte

Schon mit einer umweltfreundlichen Produktauswahl im Supermarkt gelingt es die Umwelt zu schonen. Denn viele Produkte im Supermarkt sind vielzählige Verpackungen aus Plastik und Kunststoff mehrfach geschützt. Die smarten Verpackungslösungen von VARO können dazu beitragen einen hohen hygienischen Standard einzuhalten. Spezialmaschinen ermöglichen Produzenten und Herstellern eine hohe Verpackungsqualität zu liefern und dabei beispielsweise auf klebefreie Verpackungen zu setzen. Wer also beim wöchentlichen Einkauf auch auf die Verpackung achtet, schafft es für mehr Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit zu sorgen.

Öfter im Bio-Markt einkaufe

Auch der Einkauf in einem Bio-Markt kann dabei helfen das Thema Nachhaltigkeit und tiergerechte Haltung zu unterstützen. So zieht es immer mehr Menschen in einen Bio-Supermarkt. Diese gibt es mittlerweile in fast jeder großen Stadt. Alternativ können auch regionale Bauernhöfe angesteuert werden, um auf ökologische und klimafreundliche Produkte zurückzugreifen.

Das Auto einfach stehen lasse

Viele Menschen können gemeinsam etwas für den Umweltschutz tun. Der gelegentliche Verzicht auf das Auto kann dabei helfen die CO2-Emmission in großen Städten deutlich zu verringern. So kann der Umstieg auf die öffentlichen Verkehrsmittel und das gute alte Fahrrad dafür sorgen die Umwelt zu schonen. Auch Fahrgemeinschaften mit Arbeitskollegen sind sehr sinnvoll, um die Umwelt nicht unnötig zu belasten.

Auf eine korrekte Mülltrennung achte

Eine sorgfältige Mülltrennung hilft dabei für mehr Nachhaltigkeit und schnelle Prozesse bei der Müllverarbeitung möglich zu machen. Ohne eine korrekte Mülltrennung wird das Recycling-System schnell an seine Grenzen gebracht. Wer den Müll korrekt trennt, hilft somit Rohstoffe zu erhalten und ökologische Ressourcen aus der Natur nicht weiter zu plündern.

Heizenergie und Strom einspare

Die meisten Menschen in Deutschland gehen sehr gedankenlos mit dem Energieverbrauch um. Doch hat das Einsparen von Strom und Heizenergie nicht nur den Vorteil der Umwelt etwas Gutes zu tun, sondern ermöglicht es auch bares Geld zu sparen. Veraltete Haushaltsgeräte arbeiten schon lange nicht mehr nach neusten Techniken der Energieeffizenz. So kann sich der Austausch alter Haushaltsgeräte auszahlen, um weniger Energie zu verbrauchen und die Umwelt zu schonen. Auch bei der Heizenergie lässt sich ganz einfach eine Einsparung vornehmen. Hierbei muss lediglich das Heizthermometer um einen Grad heruntergeschraubt werden.

Der natürliche Kreislauf des Lebens! Der natürliche Kreislauf des Lebens!

Der natürliche Kreislauf des Lebens!

Umwelt&Energie

K+S reduziert Kaliproduktion

Wirtschaft

Gruppenbild vor dem Bahnhof in Rheda-Wiedenbrück. Gruppenbild vor dem Bahnhof in Rheda-Wiedenbrück.

Paderborner beim „Schwarzen Freitag“ in Rheda-Wiedenbrück

Politik&Gesellschaft

K+S Brine Challenge

Wirtschaft&Finanzen

Werbung
Connect