Connect with us

Finanzen

Für die Zukunft planen: Mit einer Lebensversicherung auf alles vorbereitet sein

Für die Zukunft planen: Mit einer Lebensversicherung auf alles vorbereitet sein
Bild von Steve Buissinne auf Pixabay

Nahezu alles im Leben lässt sich versichern – darunter der Hausrat, das Auto, das Haustier, die Urlaubsreise oder die eigene Arbeitskraft. Mit einer Lebensversicherung können Versicherungsnehmer die eigene Familie – und auch sich selbst – finanziell absichern. Um für den eigenen Todesfall oder finanzielle Engpässe vorzusorgen, ist nur wenig Aufwand nötig.

Reiner Hinterbliebenenschutz oder auch Altersvorsorge?

Bei den Lebensversicherungen unterscheidet man zwischen Kapital- und Risikolebensversicherung. Die Kapitallebensversicherung dient als Altersvorsorge oder Absicherung im Todesfall. Nach Ablauf des Versicherungsvertrags wird die Versicherungssumme einmalig an den Versicherungsnehmer oder die Hinterbliebenen ausbezahlt. Die Höhe der Versicherungssumme setzt sich aus den Beiträgen, Zinsen und Überschüssen zusammen.

Die Risikolebensversicherung fungiert hingegen als reiner Hinterbliebenenschutz. Die vereinbarte Versicherungssumme geht nur im Todesfall des Versicherungsnehmers an die Begünstigten – meist an den Lebenspartner oder die Kinder. Dadurch ist die Familie finanziell abgesichert, falls durch einen Todesfall das für den Lebensunterhalt notwendige Einkommen des Allein- oder Hauptverdieners wegfällt.

Was beeinflusst die Beitragshöhe?

Damit die Hinterbliebenen die oben genannten Versicherungsleistungen erhalten können, muss man einen monatlichen Beitrag zahlen. Die Beitragshöhe wird anhand individueller Faktoren errechnet: So ist beispielsweise relevant, ob man den Versicherungsvertrag nur für sich selbst oder gemeinsam mit dem Lebensgefährten abschließt (letzteres ist sinnvoll, wenn beide Partner zum Lebensunterhalt der Familie beitragen). Auch der Beruf, die Freizeitgestaltung sowie der eigene Gesundheitszustand und die damit einhergehende Lebenserwartung beeinflussen die Höhe der zu zahlenden Versicherungsbeiträge. Die Laufzeit und die Versicherungssumme sind weitere Faktoren, die die Beitragshöhe bestimmen. Üblich sind Versicherungssummen zwischen 20.000 und 3.000.000 Euro.

Die Laufzeit der Versicherung beträgt in der Regel mindestens 5 Jahre und darf 35 Jahre nicht überschreiten. Die meisten Versicherer legen allerdings Höchstalter-Grenzen von 70 oder 75 Jahren fest, bis zu denen man sich versichern kann.

Zu guter Letzt muss festgelegt werden, ob die Versicherungssumme während der Laufzeit gleichbleiben, fallen oder steigen soll. Über entsprechende Schnellrechners können Versicherungsnehmer bei Anbietern wie Verti online unverbindliche Preisvorschläge einholen. In einem anschließenden Beratungsgespräch werden dann die genauen Vertragsdetails geklärt.

Was sollte man beachten?

Da man sich mit dem Abschluss einer Lebensversicherung über Jahre finanziell verpflichtet, sollte man sich im Vorfeld genau über Angebote und Leistungen informieren. Eine individuelle Beratung ist sinnvoll, um den genauen Vorsorgebedarf zu ermitteln.

Für Familien ist eine Risikolebensversicherung als Existenzabsicherung empfehlenswert. Selbstständige wiederum, die sich privat um ihre Altersvorsorge kümmern müssen, profitieren eher von einer Kapitallebensversicherung. Auch für viele Arbeitnehmer ist eine Kapitallebensversicherung als Ergänzung zur Rente eine Überlegung wert.

Insolvenzrisiko britischer Lebensversicherer bei Verlagerung nach Irland *

Verbraucher

Werbung
Connect