Connect with us

Verbraucher

Hip Pack – wasserdichter Schutz

Hip Pack auf der Verander

Wer viel mit dem Fotoapparat unterwegs ist, kennt es. Was im Herbst oder Winter noch vielleicht mit Jackentaschen lösbar ist, ist im Sommer problematisch. Daher bin ich da meist mit einer Schultertasche auf Reisen. Doch irgendwann störte mich diese Tasche. Entweder bekam ich Rückenschmerzen oder auf Fotos von mir war da immer dieser schwarze Gurt quer über den Körper.

Die alternative, die Kamera einfach umzuhängen kam auch nicht in Frage oder sie ständig in der Hand zu halten. Außerdem gibt es ja noch das Smartphone und ein Portemonnaie was auch immer mit dabei ist. Daher ist eine Tasche unabkömmlich.

Eine größere Hüftgurttasche von Seal Line, welche dazu noch wasserdicht ist, ist eine komfortable Lösung. Gerade wenn oft Wasser und Sand im Spiel ist, sollte auf eine wasserdichte Taschenvariante zurückgegriffen werden. Oder bei Reisen in Ländern, wo unverhoffte Regenschauer wie in Thailand, Malaysia oder Singapur an der Tagesordnung sind.

Das Seal Line Modell Seal Pak ® Hip Pack hat verschweißte Nähte, wird an der Öffnung zugerollt und mit zwei seitlichen Klickverschlüssen verschlossen. Daher ist es zu 100% wasserdicht. Ich weiß nicht genau, ob ich mich trauen würde damit schwimmen zu gehen. Aber klar gibt es den Fall, dass ein Bootssportler auch einmal in das Element unverhofft und ungewollt fällt. Von daher sollte diese Tasche trockenen Schutz für den Inhalt bieten. Die Tasche selbst wiegt 210 g und hat ein Fassungsvermögen von 4 Litern. Sie ist 8cm tief sowie 20cm hoch und 20 cm breit. Eine semiprofessionelle Spiegelreflexkamera mit einem Objektiv in mittlerer Brennweite findet Platz, darüber hinaus wird es schwierig. Vor allem wäre es dann sehr wahrscheinlich auch zu schwer um die Hüfte auf Dauer zu tragen.

Bei einer Mountainbiketour habe ich die Tasche auch ausprobiert. Da die Hüftgurthalter zu nah in der Taschenmitte und nicht mehr am Außenrand befestigt sind, empfand ich sie für Mountainbiketouren nicht als geeignet. Ich sehe die Tasche eher für Wassersportler, Wanderer, Städtetrip. Gerade für Fotoenthuisasten eine gute Wahl, um Hightech Equipment vor Staub und Wasser zu schützen. Sei es der Regenschauer beim Stadtbummel oder die Welle am Strand sowie der Sand, der bei anderen Taschen schnell durch die Verzahnung des Reißschlusses eindringt. Der Hüftgurt ist abnehmbar. Es gibt zusätzliche Schlaufen für einen Schultergurt, dieser liegt der Tasche nicht bei. Auf der Frontseite ist noch eine kleine Tasche mit wasserdichtem Reißverschluss für kleine wichtige Dinge vorhanden. Der Hip Pack von Seal Line ist in 5 verschiedenen Farben erhältlich.

Der kleine schwarze Gurt um die Hüfte fällt nun nicht mehr so bei Fotos von mir auf, die Tasche selbst kann ich schnell auf den Rücken drehen, so dass sie nicht direkt zu sehen ist. Bei einer Haibeobachtung am steinigen afrikanischen Strand war der Tascheninhalt gut vor den Brandnungswellen geschützt, leider wurde die Hose nass, doch Smartphone, Geld und Fotoapparat waren geschützt. Auch bei der staubigen Jeep-Offroad-Tour hatte ich gutes Vertrauen, dass meine Elektronik gut aufgehoben ist.

Hip Pack auf der Verander

Green Flash Green Flash

Es werde Licht in Darwin

Kultur

Die drei Künstler. Die drei Künstler.

Produzentenausstellung SCAN in Detmold

Kultur

Werbung
Connect