Connect with us

Sport

Peter Heller und Pascal Weis im Viertelfinale

VfL Tennis Kamen
Internationale Nordrhein-Westfälische Tennis-Meisterschaften der Herren.

Zwei Tennisspieler
Eine starke Leistung bot am Donnerstagabend bei den 5. Kamen Open im Achtelfinale der an Nummer zwei gesetzte Peter Heller (TC Amberg am Schanzl) und besiegte glatt in zwei Sätzen Paul Wörner (links) vom TC Blau-Weiß Oberweier.

Kamen. Die mit 15.000 US-Dollar Preisgeld dotierte 5. Nordrhein-Westfälischen Tennis-Meisterschaften der Herren, ein ITF Men’s Circuit-Turnier beim VfL Kamen, ist in die heiße Phase eingetreten. Damit sind nicht nur die hohen sommerlichen Temperaturen um die 35 Grad Celsius gemeint, sondern auch der Turnierverlauf der Kamen Open am heutigen Donnerstag. So hatte das Turnierleitungsduo um Désirée Leupold und Corina Scholten den ganzen Tag über die Herausforderung große Mengen Mineralwasser zu besorgen. Doch der Getränkenachschub stockte nicht und die ansehnliche Besucherzahl konnte rund um das Clubhaus auf der Terrasse unter den Sonnenschirmen bestens versorgt werden. Trotz der großen Hitze auf den in der Sonne liegenden Aschenplätzen gab es seitens der Tennisprofis keine körperlichen Ausfälle, sie präsentierten sich konditionell bestens vorbereitet.

Insgesamt wurden acht Matches im Einzel ausgetragen und sie Sieger zogen somit in das für Freitag (28. Juni) terminierte Viertelfinale ein. Von Seiten der deutschen Spieler waren heute sieben Akteure im Einzel auf der roten Asche im Einsatz, wobei es zwei rein nationale Paarungen gab. Dabei bot der an Nummer zwei gesetzte Peter Heller (TC Amberg am Schanzl) eine starke spielerische Leistung und warf in zwei schnellen Sätzen (6:2, 6:1) den 23-jährigen Paul Wörner (Blau-Weiß Oberweier) kurz und schmerzlos aus der Konkurrenz.

Vor etwas mehr als einer Woche stand Mats Moraing (TC Bredeney) noch auf dem Rasen des Gerry Weber Stadions in HalleWestfalen. Er hatte die Qualifikation der mit 2,22 Millionen Euro Preisgeld dotieren Noventi Open (ehemals GERRY WEBER OPEN) gewonnen und stand im Hauptfeld mit dem topgesetzten und späteren Sieger Roger Federer. In der ersten Runde traf der 27-Jährige Niederrheiner auf den Italiener Andreas Seppi, Finalist der GERRY WEBER OPEN 2015, und musste sich nur knapp mit 4:6, 6:7(4) geschlagen geben. Dafür konnte er sich über ein Preisgeld von 15.830 Euro freuen. Das sind immerhin 830 Euro mehr als die gesamte Preisgelddotierung von 15.000 Euro bei den Kamen Open! Der Bredeneyer schlug sich auch auf der VfL-Anlage recht wacker bei diesem NRW-Turnier, doch am Ende musste er neidlos den 3:6, 6:3, 6:3-Sieg von Pascal Meis TC Wolfsberg Pforzheim) anerkennen.

Die Übrigen drei Deutschen hatte nichts zu bestellen. Der Westfälische Vizemeister Carlo Cubelic (Tennispark Versmold) verlor mit 0:6, 2:6 gegen den topgesetzten Spanier Javier Barranco Cosano und Dominik Böhler (TC Bad Schussenried unterlag mit 1:6, 3:6 dem Bulgaren Alexandar Lazarov (TC Schießgraben Augsburg).

Der 22-jährige Bayer Sebastian Prechtel (TSV 1860 Starnberg) schied mit einer 4:6, 4:6- Niederlage gegen den Russen Ronald Slobodchikov aus dem Turnier aus. Um 13.00 Uhr starten am Freitag die ersten beiden Viertelfinalpaarungen zwischen dem topgesetzten Barranco Cosano und Dutra Da Silva sowie Pascal Meis gegen den Australier James Frawley vom TC Blau-Weiss Neuss. Peter Heller spielt nicht vor 17.00 Uhr gegen den 20-jährigen Schweizer Riccardo Maiga (TC Winnenden).

Foto: © hofmedia

Strahlende Siegerin Strahlende Siegerin

Nina Stojanovic ist Reinert Open-Siegerin 2019

Sport

Tennisspielerin Tennisspielerin

Zwei deutsche Spielerinnen auf jeden Fall im Viertelfinale

Sport

Tennisspielerin Tennisspielerin

Julyette Steur besiegt die an Zwei gesetzte Barbara Haas

Sport

Tennisspieler Tennisspieler

An diesem Wochenende steht ein Doppelspieltag an

Sport

Werbung
Connect