Connect with us

Büren

UNICEF engagiert sich für Bürener Kinderrechteprojekt

Gruppenbild
Unterstützer des Malwettbewerbs für Kinderrechte: Frau von Wedel (Unicef), Jan Hoffmeister, Lara Grewe und Nils Kalwa (Jugendpflege Büren), Frau Rothfritz (Unicef), Anja Schwamborn (Schulsozialarbeit Stadt Büren und Bündnisakteurin), Frau Rennke (Unicef) und Bürgermeister Burkhard Schwuchow.

Es war eine gelungene Auftaktveranstaltung mit den Schülervertreterinnen und Schülervertretern aller Grundschulen aus dem Stadtgebiet zum Malwettbewerb „Eene Meene muh – das Recht hast DU!“ anlässlich des Weltkindertages im September. Jede teilnehmende Schule bekam ein Kinderrecht zugelost, dass dann von Schülergruppen in Darstellende Kunst umgesetzt wird. „Kinderrechte sind ein wichtiges Thema. Es ist für die Zukunft von großer Bedeutung, dass Sie immer wieder ins Gespräch gebracht werden“, ist Bürgermeister Burkhard Schwuchow überzeugt.

Das Bürener Bündnis für Familie und Bildung hat zu diesem großen Malwettbewerb aufgerufen anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Kinderechte. So strömten am vergangenen Dienstagnachmittag die Schülerinnen und Schüler in den Treffpunkt 34 z.T. begleitet von ihren Eltern, Lehrkräften und Schulleitungen. Unterstützt durch Irmgard Kurek, Vorsitzende des Kuratoriums für Kinder- und Jugendarbeit, und Schirmherr Bürgermeister Burkhard Schwuchow fand im Kindertreff der Jugendpflege Büren die Auslosung der Kinderechte für die jeweilige Schule statt. Die 10 wichtigsten Kinderrechte, durch Unicef definiert, wurden durch die Glücksfee Frau Rennke von der Regionalgruppe Paderborn ausgelost.

Für dieses Projekt wurde in Kooperation mit der Bürgerstiftung Büren vom Landschaftsverband Westfalen Lippe als Zuwendung des Landes NRW aus dem Kinder- und Jugendförderplan über 8.000€ für das Projekt bewilligt.

Kommunales Abgabengesetz – mehr Probleme geschaffen als gelöst

Politik&Gesellschaft

nachtfrequenz19 – Nacht der Jugendkultur 28./29. September 2019

Kultur

Gebäude Hoppenhof Gebäude Hoppenhof

15 Jahre „EFI“ Paderborn

Beruf&Bildung

SPD-Landtagsabgeordnete schreiben an Kanzlerin

Politik&Gesellschaft

Werbung
Connect