Connect with us

Kreis Lippe

IHK Lippe vergleicht Netzentgelte für Gas

Stadtwerke Oerlinghausen bleiben günstigster Netzbetreiber in Lippe.

Der Preis für die Nutzung des Gasnetzes fällt für Unternehmen und Bürger in Lippe auch im Jahr 2019 sehr unterschiedlich aus. Das ist das Ergebnis des aktuellen Gasnetzentgeltvergleichs der Industrie- und Handelskammer Lippe zu Detmold (IHK Lippe). Die IHK Lippe hat dazu die Netzentgelte für sechs verschiedene Abnahmefälle in Unternehmen und für einen Musterhaushalt berechnet. Die Entgelte sind auf den Internetseiten der Netzbetreiber veröffentlicht. Mess- und Abrechnungskosten wurden dabei nicht berücksichtigt.

Die Mehrzahl der Unternehmen („nicht leistungsgemessene Kunden“) zahlen im Schnitt der drei berechneten Fälle in Lippe im günstigsten Fall (Stadtwerke Oerlinghausen) für die Netznutzung knapp 1,00 Cent pro Kilowattstunde (kWh) gelieferten Gases (+7,6 Prozent gegenüber 2018). 1,36 Cent/kWh und damit 36 Prozent mehr kostet der Gastransport beim teuersten lippischen Netzbetreiber (+21 Prozent gegenüber 2018). Deutlich günstiger als in Oerlinghausen fällt das Gasnetzentgelt in Gütersloh aus, das hier nur mit 0,22 Cent/kWh (+6,5 Prozent gegenüber 2018) zu Buche schlägt.

IHK Lippe vergleicht Netzentgelte für Gas

Ein ähnliches Bild ergibt sich bei den leistungsgemessenen Unternehmen: In Lippe ist wieder Oerlinghausen am günstigsten (0,63 Cent/kWh; +2,1 Prozent gegenüber 2018). Der teuerste lippische Netzbetreiber liegt mit 0,97 Cent/kWh gut 50 Prozent darüber. In der Umgebung stechen insbesondere Gütersloh (0,33 Cent/kWh; -16,3 Prozent gegenüber 2018) sowie als lippischer Sonderfall das Hochdrucknetz in Lemgo (0,20 Cent/kWh; -2,4 Prozent gegenüber 2018) positiv heraus.

IHK Lippe vergleicht Netzentgelte für Gas

„Zehn von 15 Netzbetreibern in OWL haben ihre Netzentgelte in 2019 angehoben“, bemerkt Matthias Carl, stellvertretender Geschäftsführer der IHK Lippe. Im Schnitt zahlten nicht leistungsgemessene Gaskunden 3,8 Prozent und leistungsgemessene Gaskunden 2,5 Prozent mehr als im Vorjahr, stellt Carl dar. „Das Spektrum der Entgeltveränderung ist enorm. Es reicht von minus 16,3 bis plus 31 Prozent“, so Carl.
„Auch bei Privathaushalten fallen die Netzentgelte ins Gewicht“, betont Carl. „Knapp 174 Euro muss ein Durchschnittshaushalt bei einem Verbrauch von 12.000 Kilowattstunden im Jahr in Blomberg für die Nutzung des Gasnetzes zahlen.“ „Im teuersten Netzgebiet Ostwestfalens kostet die gleiche Leistung fast 50 Euro mehr“, so Carl. Für die Messung kämen je nach Netzbetreiber noch einmal zwischen neun und 23 Euro hinzu.

IHK Lippe vergleicht Netzentgelte für Gas

Die Netznutzungsentgelte werden von den Netzbetreibern nicht frei festgelegt, sondern müssen von der Bundesnetzagentur genehmigt werden. Sie enthalten auch die Kosten des vorgelagerten Netzes. Bei leistungsgemessenen Kunden wird kontinuierlich die Leistungsaufnahme gemessen und jeweils über eine Stunde gemittelt. Die maximale Leistungsaufnahme ist dann neben dem Verbrauch ein wichtiger Bestandteil der Preisbildung. Bei nicht leistungsgemessenen Kunden wird ein Standardlastprofil zu Grunde gelegt.

Quelle IHK Lippe

Screenshot des Onlineangebots. Screenshot des Onlineangebots.

Neues Bundesteilhabegesetz: LWL informiert online und am Telefon

Politik&Gesellschaft

Oberverwaltungsgericht stärkt Rechte bei kommunalen Bürgerbegehren

Politik&Gesellschaft

Enjoy your Security Balance

IT News

K+S Brine Challenge

Wirtschaft&Finanzen

Werbung
Connect