Connect with us

Sport

Tennis-Superstar und Titelverteidiger Roger Federer beim 500er-Rasenevent topgesetzt

23. GERRY WEBER OPEN • 13. bis 21. Juni 2015

Turnierdirektor Ralf Weber: "Bestes Cut aller Zeiten mit Weltranglistenplatz 52"

– Tommy Haas, Philipp Kohlschreiber, Florian Mayer, Benjamin Becker haben sich gemeldet
– Wild Cards für Shootingstar Alexander Zverev und Lokalmatador Jan-Lennard Struff
– Für Novak Djokovic ist Wild Card reserviert
– Eurosport und ZDF sind die TV-Partner

HalleWestfalen. Mit Superstar Roger Federer an der Spitze des Teilnehmerfelds starten die GERRY WEBER OPEN, die vom 13. bis 21. Juni 2015 terminiert sind, in eine neue Zeitrechnung: Bei der ersten Auflage als ATP-500er-Turnier ist der Rekord-Champion und Titelverteidiger aus der Schweiz erneut erster Anwärter auf den Siegerpokal. "Roger ist der Spieler, der unser Turnier am meisten geprägt hat", sagte Turnierdirektor Ralf Weber bei der Pressekonferenz am heutigen Donnerstag (07. Mai) im GERRY WEBER STADION, "wir sind glücklich, dass er erneut dabei ist, wenn wir in die neue Turnierära starten." HalleWestfalen, die 22.000-Einwohner-Stadt, steht in diesem Jahr erstmals auf einer Turnierstufe mit Weltmetropolen wie Rio de Janeiro, Peking, Washington oder Barcelona.

Der Schweizer Ausnahmekönner Roger Federer, den ein >Lifetime Contract< mit den GERRY WEBER OPEN verbindet, setzte in einer bisher starken Saison 2015 schon ein kräftiges Ausrufezeichen – mit seinem 1.000sten Karrieresieg beim Titelgewinn zu Jahresbeginn im australischen Brisbane. Auch im Frühjahr präsentierte sich der 33-jährige Maestro wieder in bestechender Form, gerade eben holte er sich seinen 85. Turniererfolg in Istanbul. "Roger wird noch einige Jahre auf höchstem Niveau spielen und immer in Schlagdistanz zu Turniersiegen sein", sagt Federers Berater Stefan Edberg, der ebenfalls zu einer Stippvisite im ostwestfälischen Halle erwartet wird.

Allerdings kann Roger Federer (ATP-Weltrangliste 2) mit starker Konkurrenz bei den 23. GERRY WEBER OPEN rechnen, denn nicht weniger als weitere sechs Top 20-Spieler und Herausforderer aus dem Kreis der erweiterten Weltspitze wollen den vierfachen Familienvater sportlich herausfordern. Toprivalen Federers dürften Japans Tennisheld Kei Nishikori (ATP 5), der formstarke Tscheche Tomas Berdych (ATP 7) und Frankreichs Musketier Jo-Wilfried Tsonga (ATP 14) sein. Gute Außenseiterchancen werden zudem seinem Landsmann und Publikumsliebling Gael Monfils (ATP 15) sowie dem Letten Ernests Gulbis (ATP 20) zugetraut. "Wir haben einen sehr attraktiven Mix in diesem Teilnehmerfeld. Das wird ein spannender Kampf um den Sieg", sagte Turnierdirektor Ralf Weber, der auch die Verpflichtung des Top-Talents Borna Coric (ATP 53) ankündigte. Der 18-jährige Teenager, derzeit der stärkste Perspektivspieler im internationalen Tennis-Circuit, hatte in den vergangenen Monaten mit Erfolgen unter anderem gegen Rafael Nadal und Andy Murray für Furore gesorgt. "Ich bin sicher, dass er eine große Bereicherung für das Turnier wird. Wir planen auch, ihn längerfristig an uns zu binden", so Weber.

Der Turnierchef deutete zudem an, dass er sich, wie bereits in den letzten Monaten, noch um eine Verpflichtung von Novak Djokovic bemühen werde, des Weltranglisten-Ersten aus Serbien. "Wir sind in sehr engem Kontakt zu ihm und seinem Management", sagte Weber, "es hängt aber sehr stark von Novaks Abschneiden bei den French Open ab, die für ihn in dieser Saison eine überragende Bedeutung haben. Wenn er allerdings in dieser Turnierwoche bei einem Wettbewerb antritt, dann bei uns." Weltklassetennis gibt es in jedem Fall schon ab dem ersten Tag (Montag, 15. Juni) zu sehen, denn ab 2015 verfügen die GERRY WEBER OPEN wieder über ein 32er-Teilnehmerfeld. Das bedeutet, dass alle Top-Stars fünf Matches bis zum potenziellen Turniersieg bestreiten werden und es keine Freilose in Runde eins gibt.

Traditionell stark vertreten sind auch die nationalen Tennisstars. "Wir setzen ganz bewusst auf sie, denn die deutschen Spieler sind für uns besonders wichtig, auch wegen der medialen Präsenz", sagte Ralf Weber. An der Spitze der deutschen Profis kommt Philipp Kohlschreiber nach HalleWestfalen, der zum elften Mal antreten wird. Den Teilnahmerekord von Nicolas Kiefer (14 Starts) kann Tommy Haas einstellen, der nach einjähriger Verletzungspause sein Comeback in der Rasensaison 2015 feiern will. "Wir hoffen, dass er bis zum Turnierstart wieder fit sein wird", erklärte Weber. Neben den beiden früheren deutschen Turnier-Champions gehen auch Florian Mayer und Benjamin Becker an den Start, auch Mayer beginnt gerade nach einer längeren Zwangspause eine Rückkehrmission auf der ATP World Tour.

Die beiden Wild Cards vergab Ralf Weber an Deutschlands Top-Talent Alexander Zverev (ATP 110) und an den Haller Lokalmatador Jan-Lennard Struff (ATP 87). "Diese beiden jungen Spieler sind wichtig für die Zukunft des nationalen Tennissports. Und sie werden auch eine wichtige Rolle für unser Turnier spielen", sagte der Turnierdirektor. Zu den Spielern aus der erweiterten Weltspitze, die an den Start gehen, zählen unter anderem Ivo Karlovic (Kroatien, ATP 25), Bernard Tomic (Australien, ATP 26) und Jerzy Janowicz (Polen, ATP 47).

TV-Bilder der 23. GERRY WEBER OPEN werden vom 13. bis 21. Juni auf allen Kontinenten und in mehr als 150 Ländern zu sehen sein. "Die Höherstufung des Turniers auf die 500er-Kategorie bedeutet einen medialen Riesensprung", sagte Marketingleiter Horst Erpenbeck, "bisher waren die Fernsehbilder nur in bis zu bis 85 Ländern zu empfangen." Auch TV-Partner Eurosport baut sein GERRY WEBER OPEN-Programm aus und überträgt alle 31 Spiele live oder zeitversetzt. Am Finalwochenende geht traditionell auch das ZDF auf Sendung und strahlt das erste Halbfinale am Samstag (20. Juni) sowie das Einzelfinale tags darauf am Sonntag aus. "Sowohl mit Eurosport wie mit dem ZDF haben wir Verträge bis 2016 abgeschlossen. Das schafft eben auch Sicherheit für unsere Sponsoren."

Ralf Weber, auch Vorstandsvorsitzender des Haupt- und Titelsponsors GERRY WEBER International AG, zeigte sich zuversichtlich über das gestiegene Vermarktungspotenzial des aufgewerteten Turniers: "Die Marke Gerry Weber wird jetzt auch auf weiteren internationalen Märkten medial vertreten sein, die für das Unternehmen von Bedeutung sind." Die GERRY WEBER-Gruppe beschäftigt gegenwärtig 6.800 Mitarbeiter und ist in rund 60 Ländern mit Vertriebsstrukturen vertreten. Mit dem jüngst vollzogenen Zukauf der Hallhuber-Gruppe sollten insbesondere jüngere Zielgruppen angesprochen werden", sagte Weber: "Hallhuber als neue Tochter der Markenfamilie wird auch bei den Gerry Weber Open prominent vertreten sein, auch auf Werbebanden." Bei der Pressekonferenz gab Weber auch die Verlängerung des Vertrages mit Mercedes-Benz bekannt – das Unternehmen, das seit 1995 Partner der GERRY WEBER OPEN ist, stellt nun für weitere drei Jahre bis 2017 die Fahrzeugflotte.

Bei der Champions Trophy am Samstag, 13. Juni, spielen im attraktiven Mixed-Duell auf Rasen im GERRY WEBER STADION Sabine Lisicki/Henri Leconte gegen Angelique Kerber/Michael Chang. Beim Promidoppel am Sonntag, 14. Juni, werden Carlo Thränhardt (Hochsprung-Star und Fitnesscoach der deutschen Davis Cup-Mannschaft), Fußball-Legende Mario Basler, Diskus-Weltmeister Lars Riedel und eine weitere Sportlerpersönlichkeit erwartet.

Die GERRY WEBER OPEN-Fans dürfen sich auch bei der 23. Auflage auf ein hochkarätiges Rahmenprogramm mit musikalischen Top-Acts freuen. Während der Turnierwoche treten an den verschiedenen Thementagen unter anderem die Band Juli, Jan Delay, Mark Forster, Adel Tawil und Sarah Connor auf. Den Turniersong präsentiert 2015 Sasha – mit einem Motto, das für das gesamte Turnier steht: "Good Days."

Werbung
Connect