Connect with us

Sport

Tomas Berdych gibt seine Zusage – Dritter Top-Ten-Profi in HalleWestfalen

Die Atmosphäre in Halle inspiriert mich besonders", so der Weltranglisten-Siebte

Turnierdirektor Weber: "Berdych ist einer der populärsten und besten Spieler der Tour"

HalleWestfalen. Das Teilnehmerfeld der GERRY WEBER OPEN 2015 (13. bis 21. Juni) nimmt weiter Konturen an. Nach Rekordsieger Roger Fderer (Schweiz), dem Japaner Kei Nishikori und Davis-Cup-Finalist Gael Monfils (Frankreich) gab Turnierdirektor Ralf Weber am Freitag (19. Dezember) die Verpflichtung des tschechischen Weltranglisten-Siebten Tomas Berdych bekannt. Berdych wird zum siebten Mal in HalleWestfalen aufschlagen.

Der 29 Jahre alte Tscheche, der bereits zwölf ATP-Tour-Titel vorzuweisen hat, schließt die Tennis-Saison 2014 zum fünften Mal in Folge in den Top Ten ab. Mit seinen stattlichen 1,96 Meter ist Tomas Berdych einer größten Spieler auf der ATP World Tour und für seine präzisen und harten Aufschläge gefürchtet. Hinzu kommt sein schnelles über die Vorhand aufgezogene variables Spiel. All dies gibt dem Wahl-Monegassen weiteren Input und die zusätzliche Bestätigung, dass er seine unbestreitbar großen Talente und Fähigkeiten inzwischen längst in zählbare Resultate umwandeln kann. "Um dieses Level, diese Konstanz zu erreichen, habe ich eine gewisse Zeit gebraucht", so Tomas Berdych, der inzwischen Stammgast beim Saisonfinale der besten acht Tennisprofis ist, zuletzt im November beim weltmeisterlichen Showdown in der Londoner 02-Arena.

In der englischen Olympiastadt hatte sich Ralf Weber mit Tomas Berdych getroffen und über dessen Verpflichtung für die GERRY WEBER OPEN 2015 gesprochen. Die vertragliche Bestätigung ist inzwischen beim Turnierdirektor eingetroffen ist. "In Halle fühle ich mich immer sehr wohl", sagt der Weltranglisten-Siebte, "zu Beginn meiner Karriere habe ich sogar für den Club Blau-Weiss Halle gespielt." Dies war in der Saison 2004. Ein Jahr später debütierte Berdych bei den GERRY WEBER OPEN, überraschte mit dem Finaleinzug, stand dort allerdings gegen Roger Federer auf verlorenem Posten. Wiederum 12 Monate später glückte dem Tschechen im GERRY WEBER STADION der Titelgewinn gegen den Zyprioten Marcos Baghdatis. An diese Erfolgsmomente will der 29-Jährige im kommenden Jahr bei Deutschlands größtem ATP-Tennisturnier auf Rasen anknüpfen: "Es ist toll, dass Halle jetzt ein 500er-Turnier ist. Dazu kann ich Ralf Weber nur gratulieren."

Nach Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer (ATP-Ranking 2) und Japans neuem Tennis-Superstar Kei Nishikori (ATP-Ranking 5) ist Tomas Berdych bereits der dritte Top-Ten-Profi, der beim 500er-Rasenevent in HalleWestfalen dabei sein wird. Insofern gibt es weltweit sicher nicht viele Turniere auf der ATP World Tour, die zu diesem frühen Zeitpunkt bereits die Teilnahme von der acht Profis vermelden können, die am ATP-World-Tour-Finale teilgenommen haben. "Während meiner Gespräche in London wurde mir von den Spielern bestätigt, dass Halle für sie eine wichtige Station in ihrem Kalender ist", sagt Ralf Weber: "Die Heraufstufung der Gerry Weber Open, verbunden mit der verlängerten Rasensaison, ist nicht nur für uns ein zusätzlicher Imagegewinn, auch für die Spieler sind die Gerry Weber Open nach den French Open ein wichtiges Turnier."

Im Fall Berdych bedurfte es seitens des Haller Turnierdirektors keinerlei Überzeugungsarbeit, den Tschechen zum siebten Mal (Sieg 2007, Finale 2006, Halbfinale 2011, Viertelfinale 2012, Achtelfinale 2008 und 2009) in die ostwestfälische Lindenstadt zu holen. "Die Atmosphäre inspiriert mich immer ganz besonders", betonte Berdych, der seit 2002 Tennisprofi ist, gegenüber Weber. "Das Stadion ist echt cool und die Begeisterung der Zuschauer sehr emotional."

In HalleWestfalen dabei Berdych von seinem unlängst verpflichteten Trainer Daniel Vallverdu begleitet, der bis vor kurzem noch den Schotten Andy Murray beraten hat. Das neue Duo Berdych/Vallverdu will dann bei den GERRY WEBER OPEN das angehen, was Berdych schon einmal formuliert hat: "Wie jeder kleine Junge wollte ich einmal im Wimbledon-Finale sein. Das habe ich 2010 geschafft. Nun will ich dieses Turnier auch gewinnen. So wie Roger Federer, der nach einem ersten Turniersieg 2003 in Halle anschließend auch erstmals in Wimbledon triumphieren konnte. Das ist mein Ziel."

Tageskarten für die GERRY WEBER OPEN 2015 sind in vier Preiskategorien von 22 Euro bis 105 Euro zu erwerben. Dauerkarten in diesen vier Kategorien sind von 115 Euro bis 375 Euro erhältlich. Die Preise der Eintrittskarten sind im Detail im Internetportal der GERRY WEBER OPEN unter www.gerryweber-open.de nachzulesen. Der Erwerb von Eintrittskarten ist sowohl unter der Tickethotline (05201) 8180 als auch im Internet unter www.gerryweber-open.de und bei allen CTS-Vorverkaufsstellen möglich. Das GERRY WEBER Ticket-Center ist via Email unter karten@gerryweber-world.de zu erreichen und hat die Anschrift: Weidenstraße 2 (direkt an der B68 Richtung Osnabrück/Bielefeld gelegen) in 33790 HalleWestfalen.

Werbung
Connect